Fokus BaFin-Merkblätter und Prävention Geldwäsche

Neue Anforderungen für Geschäftsleiter und Aufsichtsorgane

Die Mitglieder des Verwaltungs- oder Aufsichtsorgans und die Geschäftsleiter müssen nach § 25d KWG bzw. §25c KWG zuverlässig sein, die erforderliche Sachkunde bzw. Fachkunde zur Wahrnehmung ihrer Kontroll- bzw. Leitungsfunktion besitzen und der Wahrnehmung ihrer Aufgaben ausreichend Zeit widmen. An diesen Grundfesten wird nicht gerüttelt.

Die im Dezember 2020 von der BaFin veröffentlichten Novellen der Merkblätter für Aufsichtsorgane und Geschäftsleiter setzen die Impulse aus europäischen Leitlinien zur internen Governance und Eignung von Mitgliedern des Leitungsorgans um.

Die Ergänzungen betreffen vor allem folgende Punkte:

  • Individuelle Eignung und Eignung in der Gesamtheit
  • Neue Anforderungen an die Sachkunde von Aufsichtsorganen
  • Ausgewogenes Maß an Kenntnissen, Fähigkeiten und Erfahrungen bei Geschäftsleitern
  • Einführung in das Amt und Weiterbildung
  • Regelmäßige Neubewertung der individuellen Eignung und der Eignung in der Gesamtheit
  • Unvoreingenommenheit und Umgang mit Interessenkonflikten
  • Förderung der Diversität
  • Notwendige Implementierung von Prozessen und Erarbeitung von Regelwerken (z.B. Eignungs- und Diversitätsrichtlinie)

Die Kritik im Rahmen der Stellungnahmen zum Merkblatt fokussiert sich im Wesentlichen auf zwei Punkte. Zum einen, dass die Umsetzung der neuen Merkblätter kleine und mittlere Unternehmen unverhältnismäßig überfordert. Zum anderen wird die Verantwortung für die Eignungsbewertung bei Amtsantritt sowie die laufende Überwachung und Neubewertung der einzelnen Mitglieder des Leitungsorgans und der "Gesamtheit" den „Instituten“ zugewiesen. Auf die Frage hin, wer die Rolle im Institut konkret ausfüllen soll, verweist die Aufsicht auf die Selbstorganisationspflichten des Instituts.

Ferner sorgen auch die erhöhten Anforderungen an die Geldwäscheprävention für neue Pflichten bzw. der § 261 StGB für neue Gefahren für Banken und Sparkassen.

Wir laden Sie ganz herzlich zu spannenden Diskussionen ein, lassen Sie sich über die neuen Impulse informieren. Wir haben herausgearbeitet, was die neuen Anforderungen für Sie als Mitglied eines Aufsichtsorgans oder als Geschäftsleiter konkret bedeuten und geben Handlungsempfehlungen für die praktische Umsetzung der neuen Prozesse und Regelwerke im Institut und allgemein für ein gutes Miteinander im Vorstand und im Rahmen von Verwaltungs- und Aufsichtsratssitzungen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Die Termine und Themen im Einzelnen

20.10.2021, 09:00 - 11:00 Uhr - Roland Eller
Das neue Merkblatt für Aufsichtsorgane und die Umsetzung in der Praxis

28.10.2021, 14:00-16:00 Uhr - Rüdiger Quedenfeld
Geldwäscheprävention als Aufgabe der Vorstände und Aufsichtsorgane

08.11.2021, 09:00-11:00 Uhr - Roland Eller
Das neue Merkblatt für Geschäftsleiter und die Umsetzung in der Praxis

 

Preise

Die Online-Seminare sind einzeln oder als Pakete buchbar.
Nutzen Sie unsere attraktiven Konditionen, wenn Sie mehrere Module für Ihre Bank oder Sparkasse buchen.

Bei Buchung von einem Online-Seminar:
310 € zzgl. MwSt. (für ERFA-Mitglieder 280 € zzgl. MwSt.) pro Online Seminar.

Bei Buchung von zwei Online-Seminaren:
290 € zzgl. MwSt. (für ERFA-Mitglieder 260 € zzgl. MwSt.) pro Online Seminar.

Bei Buchung von drei oder mehr Online-Seminaren:
270 € zzgl. MwSt. (für ERFA-Mitglieder 240 € zzgl. MwSt.) pro Online Seminar.

Bitte buchen Sie die Termine einzeln. Die Verrechnung des Rabattes erfolgt automatisch mit der Bestätigung und Rechnung.

Weitere Details finden Sie im Flyer, den Sie hier herunterladen können:

Dorothea Hill
0331 – 2883 0052

Markus Heinrich sichert hohes fachliches Anspruchsniveau auf aktuellem Stand.
Praxisnahe und praktikable Ansätze, angereichert aus vergleichbaren Beratungsaufträgen runden die Beratung ab.

Arnd Heidemüller (zur "Optimierung Depot-A Management")
Volksbank Mittleres Erzgebirge eG

Ausblick auf unsere nächsten Veranstaltungen
Mittwoch, 2021-09-29
Donnerstag, 2021-09-30
Montag, 2021-10-04